Waschen

Organisation von Reinigung und Pflege

Wir unterscheiden zwischen der individuellen Haushaltswäsche, der Sammelwäsche und der gewerblichen Wäsche. Bei der gewerblichen Wäsche empfiehlt es sich, gemeinsam mit Ihrem Dienstleister zunächst einige Versuche zum Waschverhalten von HAKRO-Kleidungsstücken durchzuführen. Da die Waschverfahren der gewerblichen Wäschereien wesentlich anspruchsvoller sind als die der Haushaltswäsche und zudem jede Wäscherei eigene Pflegeparameter hat, können die Ergebnisse stark voneinander abweichen.

Der Waschprozess

Die Textilwäsche ist ein Vorgang, bei dem zahlreiche physikalische und chemische Einflüsse zusammenwirken. Den Prozess beeinflussen vier Faktoren: die Chemie, die vom Waschmittel bestimmt wird, die Mechanik der Waschmaschine sowie die Zeit und die Temperatur, die von der Wahl des Wasch- und Trockenprogramms abhängen. Der Wascherfolg wird durch die Summe dieser vier Einflussfaktoren bestimmt. Wir haben diese Faktoren und ihre Auswirkungen auf unsere Produkte im Vorfeld genau untersucht und empfehlen, die Wasch- und Pflegehinweise, die im Innenlabel jedes HAKRO-Produkts stehen, sorgfältig zu berücksichtigen.

Trocknen und Bügeln

Die Hemden und Blusen von Harry Kroll sind durch eine spezielle Vorbehandlung dauerhaft bügelfrei. Ansonsten gilt: den Trockner am besten nur auf „bügeltrocken“ stellen – dies entspricht einem Punkt in der Pflegekennzeichnung – und die Wäsche noch leicht feucht dem Trockner entnehmen. Nach dem Trocknen die Textilien noch kurz in Form ziehen und eventuell anschließend nur ganz kurz überbügeln. Achtung: Drucke sind meistens nicht überbügelbar.

Wäsche vorbereiten

Schmutzwäsche sollte nicht zu lange lagern, bevor sie gewaschen wird, da eingetrocknete Verschmutzungen viel schwerer zu entfernen sind als frische Flecken. Vor der Wäsche drehen Sie die Innenseite nach außen und schließen die Reißverschlüsse. Helle Bekleidung nicht mit dunklen Farben waschen und auch leichte Textilien (wie Blusen oder Tops) möglichst von schwereren Textilien trennen. Die Waschmaschine und auch den Trockner beladen Sie bitte nicht über die vorgegebenen Herstellerangaben, um die Textilien nicht zu beschädigen oder einen Abrieb von bedruckten Stoffen zu vermeiden.

Waschmittel und Weichspüler

Beim Waschmittel hängt die Dosierung vom Verschmutzungsgrad, der Wasserhärte und der Lademenge ab. Die Dosierungsempfehlung des Herstellers auf der Waschmittelverpackung ist ein wichtiger Richtwert. Weichspüler kann auch verwendet werden, um die sogenannte „Trockenstarre“ und eine elektrostatische Aufladung zu vermeiden. Zudem trocknet weichgespülte Wäsche sowohl an der Luft als auch im Trockner schneller und lässt sich leichter bügeln. Bei Kleidung, die in medizinischen Berufen getragen wird, empfiehlt sich ein bakterienabtötendes Waschmittel. Dieses wird wie ein ganz gewöhnliches Mittel verwendet, wirkt aber antibakteriell und beseitigt zuverlässig Keime.